Corona-Alltagssorgen-Telefon gestartet

Vielen Menschen macht die Corona-Pandemie Angst. Sie sorgen sich um ihre Gesundheit, um Angehörige oder Freunde. Das ASB-Corona-Sorgentelefon hilft.

Dame trägt Hausntorfuarmband

ASB KV Witten e.V. bietet seit dem 23.03.2020, ein Corona-Alltagssorgen-Telefon an! Gut geschulte Krisenkräfte hören den Anrufer*innen zu und helfen bei Ängsten, Unwohlsein und sozialer Isolation.

Neben medizinischen Sorgen und Ängsten spüren die Wittener Bürgerinnen und Bürger die Corona-Situation vor allem durch die geltenden Abstandregeln und die Einschränkungen von Aktivitäten.

Isolation und fehlende soziale Kontakte können Unwohlsein und Ängste schüren. Das ist menschlich und völlig normal. Um für Menschen, die solche Sorgen haben, da zu sein, hat der ASB Witten ein Alltagssorgen-Telefon gestartet. Hier steht das Zuhören im Vordergrund.

„Angebote, um sachliche Informationen zu erhalten, gibt es mittlerweile schon zahlreiche“, sagt Kirsten Schäfer, Geschäftsführerin des ASB KV Witten e.V. und ergänzt „Möglichkeiten, sich einfach mal mitzuteilen, Gehör finden, Ängste und Nöte zu teilen, dagegen nicht“.

Deshalb versteht sich die spontan geschaffene Hotline als Angebot, der Einsamkeit und sozialen Vereinsamung etwas entgegenzusetzen. Hier wird zugehört und miteinander geredet. Ausdrücklich dient das Angebot nicht, um Behördenangebote zu erfragen, und es werden keinerlei medizinische Tipps oder Hinweise gegeben.

Das Angebot ist anonym und wird von Menschen betreut, die sehr erfahren in der Telefonbetreuung sind.

Die Hotline ist bis auf Weiteres täglich von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 02302-91088898 erreichbar

Ansprechpartner*in

Joachim KopitzLeiter Besuchhundedienst Witten

Geschäftsstelle Witten
Westfalenstraße 43
58453 Witten

02302 - 910 88 0
info(at)asb-en.de